Liebe Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs, liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

in der 8. Jahrgangsstufe beginnt ein neuer Abschnitt für die Schülerinnen und Schüler. Unser Angebot erweitert sich um den Bereich der Berufswahlorientierung. Mit diesem Bereich möchten wir erreichen, dass jeder Abschluss, der an unserer Schule erlangt wird auch einen Anschluss erhält. Es gibt sicherlich nichts Schöneres, als für seinen Schulabschluss mit einer Berufsausbildung oder einem Studium belohnt zu werden!

Das Landesvorhaben "Kein Abschluss ohne Anschluss" (kAoA) ist ein Programm des Landes NRW. Es besitzt Standardelement und zusätliche (freiwillige) Elemente, die durch die Schule ermöglicht werden/ermöglicht werden können.

Das erste dieser Elemente, die Potenzialanalyse, wartet bereits in der Woche vom 21.09-25.09.2020 auf ihr Kind! Hierzu müssten Sie die Einwilligungserklärung zur Teilnahme am Verfahren unterschrieben an die Klassenlehrer ihres Kindes geben (Verteilung erfolgt in den nächsten Tagen). Nur mit der Einwilligung kann das Kind Teilnehmen und auch die weiteren Bausteine des Programms durchlaufen.

Ich werde in den kommenden Tagen alle Eltern des 8. Jahrgangs per Email zum digitalen Elternabend über "Zoom" einladen und sie dort über alle wichtigen Informationen in Kenntnis setzen!

Für alle, die nicht teilnehmen können oder werden hier kAoA - In Kürze:

Das erste Standardelement ist die "Potenzialanalyse". Hierbei werden die Schülerinnen und Schüler von ausgebildeten Trainern, spezieller Bildungsträger (bei uns das bbz) auf Herz und Nieren geprüft und ihre Potenziale aufgedeckt! Ziel ist es Handlungsfelder zu finden, die zu den Fähigkeiten der Jugendlichen passen, um die für die Berufswahl in Frage kommenden Berufe etwas besser einzugrenzen.

Im zweiten Halbjahr der 8. Klasse wird dann eine dreitägige Berufsfelderkundung stattfinden (wenn die Coronalage es zulässt). Die Berufsfelder, in denen man dann ein Tagespraktikum absolviert, sollen an die Ergebnisse der Potenzialanalyse angelehnt sein!

In der 9. Jahrgangsstufe warten dann die Ausbildungsmesse, regelmäßige Berufsberatungen durch uns Lehrerinnen und Lehrer aber auch die Bundesagentur für Arbeit und das dreiwöchige Praktikum auf die Schülerinnen und Schüler.

Ähnlich sieht es auch im 10. Jahrgang aus. Das Praktikum ist hier aber nur noch zweiwöchig.

Hinzu kommen noch individuelle Hilfsangebote, die für besondere Situationen schülerspezifisch ausgearbeitet werden können.

DER BERUFSWAHLPROZESS IM SCHAUBILD

Alle wichtigen Informationen, wie Sie ihr Kind unterstützen können, entnehmen Sie bitte dem

Elternratgeber des Märkischen Kreises.

 

Weitere interessante Informationen zum Prozess der Berufswahl finden sie auf der Seite der Berufs- und Studienorientierung in NRW.

Hier sind auch Erklärvideos zum Prozess hinterlegt!

 

Besten Gruß und bis zur Konferenz

Herr Urbasik

Studien- und Berufswahlkoordinator

Zum Seitenanfang